Startseite
  Archiv
  Musik
  Träume
  Gedichte / Songtexte
  Gästebuch
  Kontakt
 


http://myblog.de/pinke21

Gratis bloggen bei
myblog.de





Hier folgen Geschichten/Dinge, die ich geträumt habe! In letzter Zeit träume ich sehr viel und das meiste ist ziemlich wirres Zeugs!

03.12.2007

Ich bin in der Stadt unterwegs und aufeinmal kommt ein junger Mann auf mich zu und hat eine Pistole auf mich gerichtet. Er sagt: „wenn du noch einen Schritt weitergehst, knall ich dich ab“ ich: „danke“ und gehe einen Schritt nach vorne... dann schießt er, aber nicht auf mich, sondern neben mich und da war plötzlich der Typ in den ich verliebt bin... er wird getroffen und fällt zu Boden. Ich hab angefangen zu weinen und war wütend, hab mir die Pistole geschnappt und auf den Täter geschossen, er war sofort tot. Als ich dann ein paar Sekunden später realisiert habe, was hier gerade passiert ist, habe ich mir die Pistole an den Kopf gehalten, mich neben den Mann gestellt, den ich liebte und hab abgedrückt... dann war der Traum vorbei...

 

 

 

 

04.01.2007

 

Ich bin mit lauter Leuten/Freunden in einem großen Zimmer, welches wohl mir gehört. Mitten in dem Zimmer steht ein riesiges Bett, wo bestimmt 4 oder 5 Leute reinpassen. Um das Bett herum stehen lauter Stühle, auf welchen meine Freunde und ich sitzen.

Schräg gegenüber von mir (ich sitze am Kopfteil des Bettes) sitzt mein Cousin Werner, daneben der Schnittlauch (Freund von meinem Cousin, von RaR) dann kommt irgendwer, ich weiß es nicht mehr genau, dann kommt irgendwann der Bubi (mit dem war ich jahrelang in meiner Klasse, ich hab ihn schon ewig nicht gesehen und mochte ihn auch nie besonders) er hatte einen Bart (so kenne ich ihn gar nicht), dann kommen noch ein paar Leute und rechts neben mir sitzt der Axel (der Ex-Freund von einer guten Freundin, der im Grunde ein Arschloch ist), an mehr Leute kann ich mich nicht erinnern, die Stühle waren aber alle besetzt.

Es ging ein Mikrofon herum, wo ein paar Leute reingesungen haben. Die haben immer super gut eine Melodie getroffen aber einen ganz anderen Text dazu gesunden und ich hab mich die ganze Zeit kaputt gelacht. Bei meinem Cousin hat jeder gelacht. Dann kam der Schnittlauch dran und alle haben noch lauter gelacht. Als dann irgendwann der Bubi dran kam, war ich die einzige die gelacht hat, das war dann sehr peinlich.

Dann wollte keiner mehr singen und ich hab mit dem Axel geredet. Ich hab ihm erzählt, dass ich es komisch finde, dass er gerade an dem Teil des Bettes sitzt, weil wenn er bei mir übernachtet, (irgendwie hätten wohl immer andere Leute bei mir im Zimmer übernachtet, das Bett ist ja groß genug) liegt er ja immer auf der Seite und wenn seine Freundin bei mir übernachtet, liegt die auch da, genauso wie seine Ex-Freundin (damit war aber nicht meine Freundin – in der realen Welt meine ich jetzt – gemeint, sondern die Jessica, die die Ex vom Willi, einem Freund meines Cousins ist... – sehr verwirrend, ich weiß - ) Mir war es unangenehm, seine Ex-Freundin zu erwähnen, aber es war schon zu spät und er hat nur mit den Schultern gezuckt und gelächelt.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

03.01.2007

Ich bin auch einer Party, es gibt nur 3 Kisten Bier und total viele Leute! Das Bier ist irgendwann leer, ich bin total betruken und lege mich hin, während alle anderen (ca. 30 Leute waren das) losgegangen sind, um neues Bier zu holen. Das ganze fand in irgendeinem großen Saal (wie ein Gemeindehaus o.ä.) statt. Aufeinmal lag neben mir (vor mir) der D. und rechts neben mir irgendjemand anderes. ich war unter einer Decke und D. fängt an mich am Rücken zu streicheln, was ich aber gar nicht mochte. Dann bin ich gegangen, jemand hat mich nach Hause gefahren, es war in Frankreich, und das Auto war ne super neue ERfindung, das bleibt immer in der Spur, du braucht das Lenkrad gar nicht festhalten und nur blinken, wenn du rüber willst! da gab es dann bestimmt 8 Spuren auf dieser Straße. Mein Zuhause sah von außen irgendwie aus, wie ein Zelt, das halb zusammengefallen ist und innen war es ein 6-stöckiges Gebäude, die ersten drei Stockwerke habe ich bewohnt und über mir die Vermieterin. Meine Sachen habe ich auf eine Bank am Ende der Straße hingelegt, dort lagen auch lauter Klamotten von mir.

Am nächsten Morgen bin ich dann zu der Bank gegangen und da waren auf einmal lauter so Bänke wie in einer Turnhalle (Umkleidekabine) und lauter Jugendliche, gegenüber meiner Bank war ein Jugendhaus o.ä. ich hab dann meine Sachen aufeinander sortiert, damit die nicht rumfliegen und keiner da dran geht.

Dann haben diese Jugendlichen ein Theaterstück gespielt, wo einer erstochen wurde und das direkt über meinen Klamotten. Da ist dann lauter Blut draufgelaufen, was mich sehr geärgert hat. Dann bin ich wieder in dieses komische AUto gestiegen und die Straße lang gefahren ...

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

02.01.2007

Ich habe ein Haustier, ich weiß nicht genau was es für eins ist, es ist irgendwas wie ein Fisch, aber in einem Hasenkäfig! irgendwas graues glitschiges! Dieses Tier ist tot, aber ich tue so, als sei es noch am leben und fülle den Futternapf, ich bewege den Käfig hin und her und das Tier rutsch mit, mit einem total leeren Gesichtsausdruck... was das sollte weiß ich nicht!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

von Tieren hab ich in letzter Zeit schon einmal geträumt:

ich hätte einen Hund als Haustier, so einen ganz kleinen süßen und der ist durch die ganze Wohnung gelaufen, aufeinmal war der Hund aber eine Maus und ist irgendwie auf die Decke (dünne Holzdecke) gekommen und da dann rumgelaufen, das Tappeln hat man dann die ganze Zeit gehört und kam dann wieder mit einem kleinen Brötchen im Maul...

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Irgendwann in den letzten paar Wochen:

Ich bin in Berlin, es ist Nacht! Ich gehe durch irgendeinen Park in Richtung einer U-Bahn. In dem Park sind lauter Obdachlose und Leute die rumschreien, sich streiten u. ä., so dass ich schon richtig Angst habe.

 

Am Ende des Parks, kurz bevor die Treppen zur U-Bahn runter gehen, kommen drei Leute auf mich zu: eine Frau, ein Mann mit einer Mütze und noch ein Mann, der glaube ich schwarz war.

Die drei bedrohen mich mit riesigen Messern! Sie wollen mein Geld haben und ich erkläre ihnen, dass ich nur 260,00 EUR habe und ich das Geld für den Zug brauche, da ich aus RLP komme (was ja ziemlich weit weg ist) und eine Bahnkarte genau 260,00 EUR kostet für die Direktverbindung von Berlin zu meiner Heimatstadt (in Wirklichkeit gibt es gar keine Direktverbindung). Ich bin total verzweifelt und die Drei haben irgendwie auch Mitleid mit mir! Sie sagen, dass sie aber wenigstens so tun müssen, als hätten sie mich ausgeraubt und mir etwas antun müssten, um den Schein zu wahren (oder so ähnlich). Dann hat mich einer von hinten gepackt und der andere hat mir mit dem großen Messer einen riesigen Schlitz in den Arm gemacht!

Danach bin ich total verwirrt aufgewacht. Aber das ist auch irgendwie eine wahre Geschichte aus dem Leben, denn viele Menschen tun anderen Menschen weh, nur weil sie wegen ihres Berufes oder wegen ihrem Image meinen, dieses tun zu müssen. Ich habe mich da auch ziemlich eingeengt gefühlt von allen Menschen um mich rum! Vielleicht hat das auch was damit zu tun!

 

 ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

 

in der Nacht vom 22. auf den 23.11.06 hatte ich folgende Träume:

1.

Ich gehe eine Straße lang, es geht bergab! Ich drehe mich um, da ich bemerke, dass da noch jemand geht – es ist ein rothaariger junger Mann im Rollstuhl, er hab einen grünen Pullover an. Er ist mir irgendwie unheimlich.

Dann ist die Straße zuende und ich stehe auf einer Querstraße, wo es wieder bergauf geht, es sind lauter Bäume da. Der rothaarige Mann ruft mir irgendwas hinterher. Ich bleibe stehen und er sagt: „schau mal da“ ich gucke nach rechts und da stehen lauter Käfige übereinander gestapelt wie im Tierheim, nur dass keine Tiere sondern Menschen da drin sind, zusammengekauert und ängstlich, wie ein Affe im Käfig. Vor mir sehe ich noch mehr Menschen, die den Berg hochgehen, an den Bäumen vorbei. Aus den Bäumen greifen Hände nach den Menschen, sie werden eingefangen. Dann gucke ich zurück, den Berg runter und sehe, dass hinter jedem Baum ein Schatten steht, der nur darauf wartet, dass jemand vorbeigeht und der dann zuschnappt! Ich will von diesem Ort weg und versuche weiter zu gehen. Plötzlich schnappt mich einer dieser Schatten und hebt mich hoch, ich bin ca. 3m über dem Boden! Dann wird mir eine Frage gestellt, ich weiß nicht mehr welche und dann werde ich fallen gelassen  

Dann bin ich aufgewacht, kurz danach bin ich wieder eingeschlafen.

2.

Ich bin auf dem Weg zur Arbeit, als mich auf einmal ein Mann entführt, der mich sexuell missbrauchen möchte, da er noch nie Sex hatte. Aus irgendeinem Grund fand ich den sogar ein wenig attraktiv! ich hatte aber trotzdem angst und er hat mich bedroht und ich wollte wissen, ob er mich hinterher wenigstens umbringt und er hatte sich noch keine Gedanken darum gemacht! Das Einzige woran ich dachte war, dass ich doch Verpflichtungen habe, ich muss rechtzeitig zur Arbeit erscheinen, muss Geld verdienen um das Haus abzubezahlen, was ich grad gekauft habe und lauter son Blödsinn ...

dann hat mein Wecker geklingelt.

 

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

 

28.11.2006

Ich bin in der Rolle eines Jungen (nehme ich an, da ich nicht lesbisch bin) und habe eine Freundin, die wesentlich jünger ist als ich!

 

Es ist ungefähr so ne Situation, wie sie vielleicht jeder im Bekanntenkreis mal hat, da ist jemand, der ne Freundin hat, mit der kein Mensch was anfangen kann, weil sie viel jünger ist/einer anderen Generation angehört.

 

Wir sind in einer art Kneipe/Bar und ich sitze mit Freunden an einem Tisch und wir trinken, lachen, reden etc., dann merke ich „huch, wo ist meine Freundin?“ und gehe in einen Nebenraum, dort sitzt sie alleine an einem Tisch und liest ein Buch über Pippi Langstrumpf ich setze mich neben sie und sie versucht sich irgendwie zu entschuldigen/rauszureden, dass sie so etwas liest und sagt „die Zeichentrickserie (kenn ich gar nicht!) mag ich nicht, aber die Bücher sind total spannend“. Ich sage nichts nehme das Buch lege es zur Seite und will sie küssen ...

 

dann klingelte mein Wecker!




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung